FNB starten erstmals Bedarfsabfrage für neue Transportkapazitäten nach europäischen Vorgaben

06.04.2017 Pressemitteilung

GRTgaz Deutschland und die übrigen deutschen Fernleitungsnetzbetreiber starten erstmals die Bedarfsabfrage für neue Transportkapazitäten nach europäischen Vorgaben.

Ergänzend zum bisherigen Verfahren der Netzentwicklungsplanung startet GRTgaz Deutschland gemeinsam mit den deutschen Fernleitungsnetzbetreibern erstmals den europäischen Incremental Capacity-Prozess. Bis zum 1. Juni 2017 haben alle Marktteilnehmer die Möglichkeit, ihren Bedarf an neuen Kapazitäten an Marktgebiets- und Grenzübergangspunkten unverbindlich anzuzeigen. Die Fernleitungsnetzbetreiber weisen darauf hin, dass unverbindliche Marktanfragen für neue Kapazitäten an Marktgebiets- und Grenzübergangspunkten, die vor Inkrafttreten der Verordnung (EU) 2017/459 (NC CAM) an einen oder mehrere Fernleitungsnetzbetreiber gestellt wurden, erneut über die unten genannte Internetseite angezeigt werden müssen, um in der Nachfrageanalyse berücksichtigt zu werden. Beispielsweise wird ein Auktionsaufschlag in der Jahresauktion 2017 nicht automatisch als konkrete Anfrage gewertet.

Der Incremental Capacity-Prozess ist wesentlicher Bestandteil des NC CAM, der am 6. April 2017 in Kraft tritt. Die Netzwerknutzer können die Gelegenheit nicht nur nutzen, um zusätzliche Kapazität zwischen den Entry-/Exitsystemen anzufragen, sondern auch um neue feste Kapazität in Richtungen anzufragen, die gegenwärtig nicht angeboten werden wie z. B. von Frankreich zu NCG oder von NCG in die Tschechische Republik. Außerdem können Netzwerknutzer ihren Bedarf nach zusätzlicher frei zuordenbarer fester Kapazität äußern, wo Kapazität mit Zuordnungsbeschränkung angeboten wird.

 

Die Fernleitungsnetzbetreiber stellen auf einer eigens eingerichteten Internetseite ein Formular für die Abgabe der unverbindlichen Bedarfsindikationen zur Verfügung. Das Formular ist ab dem 6. April 2017 zusammen mit weiteren Informationen erhältlich unter www.fnb-gas-capacity.de.

 

Pressemitteilung: Speichern (PDF 295 KB)

Zur News Übersicht